Amazon Marketing Services (AMS)

Seit Mitte 2015 bietet Amazon auch seinen Werbekunden in Deutschland die langersehnten „Amazon Marketing Services“ (AMS). Dabei handelt es sich um neue Display-Ad-Möglichkeiten, die Werbekunden bei Amazon buchen und schalten können. Diese erscheinen entweder oberhalb der Suchergebnisse als Headline Search Ad, auf den Produktseiten als Product Display Ads sowie unterhalb der Suchergebnisse als Sponsored Product. Mehr zu den verschiedenen Anzeigenarten finden Sie weiter unten in diesem Artikel.


 

Was bringt Ihnen AMS als Vendor?

Mittlerweile werden auf amazon.de etwa 150 Millionen Produkte verkauft. Unter diesen nicht unterzugehen, kann sich mitunter ziemlich schwierig gestalten und ist gar nicht so leicht. Das Advertising-Programm AMS ermöglicht es, die Auffindbarkeit und die Sichtbarkeit zu steigern. Als Konsequenz daraus verbessern sich zwangsläufig auch Sales und der Umsatz und langfristig das Ranking auf Amazon.

Amazon Marketing Services bietet Verkäufern die Möglichkeit, sich von Mitbewerbern abzuheben. Für Verkäufer ist es wichtig, die Tools richtig zu verstehen und einzusetzen, denn nicht jeder Klick führt schlussendlich zu einem Verkauf. Der ROI und die Kampagnenperformance sind daher wichtige Indikatoren, die es als Marketing-Treibender gilt, ständig im Blick zu behalten und ggf. zu justieren, um die Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Der neue Marketing Service setzt auf Transparenz und Usability. Bezahlt wird wie bei Google AdWords-Anzeigen pro Klick. Das bedeutet, dass obwohl die gesponserten Produkte dem User bereits angezeigt werden, noch keine Kosten für den Werbetreibenden anfallen. Erst beim Klick auf die Anzeige wird der User auf die Produktdetailseite geleitet und es erfolgt die Abrechnung des Klickpreises.

AMS ist immer Teil einer ganzheitlichen Strategie. Durch die Anzeigen können Traffic und Klicks zwar erhöht werden, aber nur durch eine durchdachte Kampagne (treffende Keywords, gute Platzierung und ergebnisorientierte Steuerung) und eine optimierte Produktseite, kann der erhöhte Traffic auch in Conversions umgewandelt werden. Hier kommt die Qualität des Content der Detailseite ins Spiel, die keinesfalls vernachlässigt werden sollte. Dazu gehören u. a. aussagekräftige Bilder, ein treffender Titel, genaue Produktbeschreibung, A+ Content und gute Kundenrezensionen. All dies beeinflusst, wie gut die Detailseite schlussendlich konvertiert.

Eine gute und durchdachte AMS Kampagne ist also auch immer nur so gut wie die Produktdetailseite und sollte ide­a­ler­wei­se Teil einer ganzheitliche Amazon-Strategie sein, um effizient und erfolgreich zu sein.

Das Amazon Marketing Programm ermöglicht Vendor-Partnern

  • involvierenden Display Ad Content zu kreieren
  • den Erfolg der Anzeigen zu messen
  • durch eine erhöhte Sichtbarkeit mehr potentielle Kunden über Amazon zu erreichen.

 

Vier Schritte bis zu Ihrer fertigen Anzeige

Schritt 1: AMS Account anlegen

Um einen AMS Account anlegen zu können, müssen Sie entweder Amazon Vendor Central oder Vendor Express Partner sein. Wenn Sie einen Account vorweisen können, können Sie Ihren AMS Account anlegen. Im ersten Schritt müssen Sie wählen, welchen Account-Typ Sie erstellen wollen. Sind sie ganz normaler Vendor-Partner, wählen Sie den Standard-Account. Die vierte Möglichkeit ist hauptsächlich für Marketing-Agenturen, die einen bestehenden Vendor-Account für die verschiedenen Marketingmöglichkeiten des AMS nutzen wollen

AMS Account anlegen

Schritt 2: Amazon Landing Page anlegen

Ist ein AMS Account angelegt, wird im nächsten Schritt die Amazon Seite angelegt. Sie haben hier die Möglichkeit zwischen einer Seite, die sich über das Firmen Profil und größere Fotos vermarktet und einer Seite, auf der mehr Textpräsenz möglich ist, zu wählen. Die Profil-Seite hat dabei den Vorteil, dass sie mehr Platz zur Personalisierung bietet und mehr persönlichen Kontakt schafft.

Schritt 3: Kampagne kreieren

Nachdem Sie ihre Amazon Seite eingerichtet haben, können Sie Ihre erste Kampagne erstellen. Wählen Sie hierbei aus drei verschiedenen Anzeigen: Sponsored Products, Headline Search Ads oder Product Display Ads.

Kampagne_kreieren_Amazon


3.1 Sponsored Products

Gesponserte Produkte erscheinen unterhalb der Suchergebnisse. Die Auslieferung funktioniert auf Keywordbasis und hilft, die Sichtbarkeit von Produkten auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erhöhen. Gesponserte Produkte eignen sich besonders gut, um den Traffic für bestimmte Artikel, wie Restposten, Saisonprodukte oder Neuheiten zu erhöhen.

Sponsored_Product_Ad

Die Sponsored Product Ads sind die einfachste Form der Anzeigen. Es bedarf nicht vieler Informationen, die vorher eingestellt werden müssen. Einzig eine Keywordliste muss hinterlegt werden. Hier schlägt Amazon selbst schon Suchbegriffen vor, die gut für die Kampagne funktionieren würden. Ein weiteres nutzvolles Tool zur Erstellung von Keywordlisten ist der Keyword Tool Dominator.

Keyword_Tool_Dominator_Screenshot

So erstellen Sie Ihre Sponsored Product Ad:

Folgende Informationen müssen Sie für die Erstellung Ihrer Kampagne einstellen:

  • Eines Ihrer Produkte, das schon auf Amazon ist
  • Tägliches Budget
  • Start- und Enddatum der Kampagne
  • Eine Keywordliste zu dem Produkt

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten im Backend aus:

Backend_Sponsored_Products


3.2 Headline Search Ads

Headline Search Ads werden über den Suchergebnissen auf Amazon angezeigt und sind in der Regel direkt mit dem jeweiligen Brand-Store verbunden, können aber auch auf Best-Selling Products oder spezifische URLs weiterleiten. Sie stellen aufgrund ihrer hohen Sichtbarkeit ein besonders effektives Marketing-Programm dar.

Headline_Search_Ad_Amazon

Headline Search Ads basieren ebenfalls auf hinterlegten Keywords und berechnen sich nach der Cost-per-Click Struktur.

So erstellen Sie Ihre Headline Search Ad:

Folgende Informationen müssen Sie für die Erstellung Ihrer Kampagne einstellen:

  • Budget der Kampagne
  • Start- und Enddatum der Kampagne
  • Budgetsteuerung (Kampagne so schnell wie möglich bereitstellen oder Amazon die gleichmäßige Verteilung des Kampagnenbudgets erlauben)
  • Mindestens 30-40 Keywords
  • Produktfoto oder Logo, das mindestens 100×100 Pixel groß
  • Eine gute und treffende Headline mit maximal 50 Zeichen und Ihrem Markennamen

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten im Backend aus:

Backend_Headline_Search_Ad


3.3 Product Display Ads

Die Product Display Ads sind Cost-per-Click Display Ads und werden auf spezifischen Produktdetailseiten ausgespielt. Diese Form der Anzeige ist insofern sehr relevant, da sie die letzte Möglichkeit darstellt, den Kunden auf ein anderes, ähnliches Produkt hinzuweisen und, wenn er auf der Seite eines Konkurrenzproduktes ist, ihn auf die eigene Seite zu leiten. Auf den ersten Blick scheint diese Form der Anzeige eine „fiese“ Möglichkeit Kunden kurz vor Abschluss des Kaufes umzustimmen, doch können die Product Display Ads auch umgekehrt verwendet werden. Schaltet man eine Product Display Ad auf der eigenen Produktdetailseite kann der Kunde in einer Schleife „gefangen“ werden. So bleibt der Kunde bei der eigenen Marke und geht nicht an Wettbewerb verloren. Auf der anderen Seite schützt man seine Detailseite gleichzeitig vor den Anzeigen von Konkurrenzprodukten.

Product_Display_Ad_Amazon

Der Marketer kann beim Erstellen der Kampgane zwei unterschiedliche Optionen wählen, wie das Produkt beworben werden soll: Produkt-Targeting oder Interessenbezogenes Targeting.

Wie_moechten_Sie_Ihr_Produkt_bewerben_Amazon

Bei ersterem werden die Anzeigen eingeblendet, wenn Käufer das Zielprodukt oder ähnliche Produkte ansehen. Verkäufer haben die Möglichkeit die Anzeige gezielt auf Detailseiten zu platzieren und wissen dadurch genau, wo ihre Anzeige ausgespielt wird. Produkt-Targeting stellt daher die genauste Art der Platzierung dar.

Bei interessenbezogenem Targeting werden Kategorien ausgewählt, die zu dem beworbenen Produkt passen bzw. zu bestimmten Interessensgruppen des Käufers. Dadurch wird im Gegensatz zum Produkt Targeting zwar eine breitere Masse angesprochen, die Conversions am Ende sind allerdings in der Regeln geringer.

Beide Möglichkeiten bieten die Gelegenheit, mit hoch relevanten Anzeigen Interessierte zu erreichen, die Ihren idealen Konsumenten-Charakteristiken entsprechen.

So erstellen Sie Ihre Product Display Anzeige:
Product Display Ads (Produkt-Targeting)
Wählen Sie für Ihre Kampagne Product-Targeting, müssen Sie folgende Dinge angeben:

  • Ihr Produkt auf Amazon
  • Die Produkte, auf denen die Anzeige ausgespielt werden soll
  • Cost-Per-Click Budget
  • Kampagnen Budget
  • Start- und Enddatum der Kampagne
  • Markenlogo
  • Produktbeschreibung

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten im Backend aus:

Backend_Product_Display_Ad

Product Display Ads (Interessensbezogenes Targeting)

Wählen Sie für Ihre Kampagne Interessenbezogenes Targeting, müssen Sie folgende Dinge angeben:

  • Ihr Produkt auf Amazon
  • Liste der Interessen/ Kategorien, zu denen die Anzeige erscheinen soll
  • Cost-per-Click Budget
  • Kampagnen Budget
  • Start- und Enddatum der Kampagne
  • Marken Logo

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten im Backend aus:

Backend_Product_Display_Ad_II


Schritt 4: Kampagne starten und überwachen

Wenn Sie fertig sind mit Ihren Kampagneneinstellungen und Ihre Kampagne zur Verarbeitung an Amazon abgeschickt haben, dauert es rund 1-4 Werktage bis Amazon Ihre Anzeige genehmigt hat. Nach der Freigabe startet die Kampagne automatisch, wenn Sie keinen anderen Starttermin angegeben haben.

Sollte Ihre Kampagne nicht akzeptiert werden, erhalten Sie eine Nachricht mit allen Informationen, weswegen Ihre Anzeige abgelehnt wurde und was Sie ggf. ändern müssen. Sollten Sie die oben genannten Schritte befolgt und alle Felder ausgefüllt haben, sollte es allerdings keine Probleme geben.

Wenn Ihre Kampagne live ist, empfehlen wir Ihnen, sie die ersten Tage gut zu beobachten, damit alles nach Ihren Vorstellungen verläuft. Sollten Sie dann feststellen, dass Ihre Kampagne Verbesserungsbedarf hat oder Sie doch noch mehr Keywords ergänzen wollen, können Sie dies jederzeit tun.

Ansonsten läuft ab jetzt alles von alleine und Sie können beobachten, wie die Anzeigen Ihre Sichtbarkeit spürbar erhöht!

Lesen Sie mehr zum Thema Amazon Marketing Services oder einen kleinen Auszug aus unserem AMS Whitepaper.
Alternativ können Sie das Whitepaper direkt herunterladen:

Download des Whitepapers „DIREKT ÜBER LOS: MONOPOLY 2.0“







"
Top