Neuer Service für Verkäufer auf Amazon: Vendor Express

Seit wenigen Tagen bietet Amazon auch für Deutsche Hersteller und Händler den Service Vendor Express, den der Konzern seit Anfang des Jahres schon in Amerika anbietet. Im Unterschied zu Vendor Central bedarf es keiner Einladung seitens Amazon, um an Vendor Express teilzunehmen. Die Registrierung ist für alle kostenlos, bietet allerdings auch nicht alle Möglichkeiten, die Vendor Central bietet.

Der neue Service richtet sich vorrangig an „new-to-market“ Produkte von kleinen Herstellern und Start-Ups. Diese sind in der Regel zu klein, um sich für Vendor Central zu qualifizieren. Mit Vendor Express schafft Amazon einen Weg, auch kleine Anbieter für die Zusammenarbeit zu gewinnen, die sonst nicht die Möglichkeit dazu hätten. Ausgenommen von der Teilnahme sind Produkte aus den Kategorien Gefahrgüter, Produkte für Erwachsene, schwere Produkte (über 10 Kg), sperrige und große Produkte sowie alle Produkte, die teurer sind als $500.

 

Was genau beinhaltet Vendor Express?

  • Keine Teilnahmekosten
  • Lagerung und Bestellabwicklung für Produkte durch Amazon
  • Automatische Ermittlung des richtigen Preises durch den Amazon Algorithmus.
  • Integration in den Amazon Katalog und Suche
  • Freier 2-Tages Versand für Amazon Prime Kunden
  • Freier Versand für Bestellungen ab 25€
  • 24-Stunden Kundenservice und Retourenmanagement
  • Amazon Marketing Programm, wie Best Seller, Kauf X/ Bekomme Y, Empfehlungen, „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch..“, und viele andere

 

“It’s very easy to get started.”

…sagt Amazon selbst zu seinem neuen Service.

Zuallererst richten Sie sich einen Business Account ein und fügen die gewünschten Artikel hinzu, die Sie über Amazon verkaufen wollen. Sie selbst entscheiden, welche Produkte Sie an Amazon verkaufen möchten. Nachdem Sie sich für Artikel entschieden haben, werden Sie aufgefordert, die EAN der Produkte anzugeben, um zu prüfen, ob die Produkte bereits bei Amazon.de angeboten werden. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie nur noch einige zusätzliche Details und Preisangaben ergänzen. In der Regel gibt Amazon für diese Produkte sofort eine Bestellung auf.

Wird das Produkt noch nicht über Amazon.de vertrieben, verlangt Amazon von Ihnen, ein paar kostenlose Einheiten an das Versandzentrum zu schicken, damit der Konzern die Kundennachfrage über die Website ermitteln kann. Gibt es genug Nachfrage für Ihre Produkte, wird Amazon mehr Ware nachfordern und Sie ab diesem Zeitpunkt natürlich auch dafür bezahlen. Bezahlt werden Sie, ausgenommen der Musterbestellungen, innerhalb von 60 Tagen ab dem Datum, an dem Ihre Rechnung bei Amazon eingegangen ist.

 

4 Schritte bis zu Ihrem angelegten Produkt

Schritt 1: Eignung des Produktes

Im ersten Schritt werden Sie dazu aufgefordert, die EAN Ihres Produktes zu prüfen. Hier wird zum einen, wie oben erklärt, geprüft ob der Artikel bereits auf amazon.de verkauft wird und zum anderen, ob sich Ihr Produkt zum Verkauf für Amazon eignet. Denn einige Produktgruppen kommen daher aufgrund von Ablaufdaten, gefährlicher Inhaltsstoffe oder gesetzlicher Auflagen zum Verkauf für Amazon nicht in Frage. Dieses gilt es im ersten Schritt herauszufinden.

01-Amazon-Vendor-Express1

Schritt 2: Angaben zum Produkt

Im zweiten Schritt geht es um generelle Produktangaben, wie Kategorie, Gewicht oder Größe. Außerdem kommt hier Amazons Algorithmus zur Er­rech­nung eines wettbewerbsfähigen Verkaufspreises ins Spiel. Sie geben Ihren gewünschten Preis vor und Amazon sagt Ihnen anschließend, ob der Konzern diesen Preis zahlen kann oder nicht. Um ein Produkt anlegen zu können, muss der von Amazon vorgeschlagene Preis allerdings akzeptiert werden.

02-Amazon-Vendor-Express2

Schritt 3: Produktinformationen und Bilder

Im dritten Schritt werden Produktinformationen und Bilder ergänzt. Diese dienen für die spätere Produktdetailseite. Amazon verlangt Angaben wie die Marke, Herstellername, Produktionsland, Modellnummer. Hier werden auch die Informationen für Bullet Points, Produkttext sowie die Keywords hinterlegt.

03-Amazon-Vendor-Express3

04-Amazon-Vendor-Express4

Schritt 4: Etiketten und Warnhinweise hinzufügen

Im letzten Schritt werden je nach Produktart Etiketten und Warnhinweise ergänzt. Hierzu gehören u.a. Ablaufdatum, Mindestalter zum Erwerb des Produktes, altersspezifische Sicherheitswarnungen, etc. Haben Sie die für Ihr Produkt relevanten Felder ausgefüllt, können Sie ihr Produkt nun anlegen.

05-Amazon-Vendor-Express5

 

Welchen Unterschied gibt es zu Amazon Vendor Central?

Der größte Unterschied ist die kostenfreie Teilnahme für alle Hersteller und Händler, da die Teilnahme am Vendor Central Programm ausschließlich auf Einladung durch Amazon erfolgt. Das neue Programm macht es dadurch auch Drittanbietern, kleinen Unternehmen und Start-Ups leichter, ein Amazon-Lieferant zu werden.

Ein weiterer großer Unterschied besteht darin, dass Vendor Express Teilnehmern bisher kein A+ Content zur Verfügung steht. Das ist für einige Markenhersteller Grund, sich nicht als Vendor Express zu registrieren, denn A+ Content bietet in vielen Fällen den entscheidenden Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Vendor Central Partner haben mit A+ Content die Möglichkeit eine Vielzahl an Bildern zu ergänzen, den Produkttext zu erweitern  (z.B. Step-by-Step Anleitungen) und Vergleichscharts (Cross Selling Tableaus) einzufügen. A+ Content erhöht nachweislich die Verkäufe und steigert die Bindung zur Marke und zum Produkt. Bisher ist dieser Service nur Vendor Central Partnern vorbehalten.

Zwar noch (!) nicht in Deutschland möglich, aber schon in Amerika: „direct Fulfillment“. Im Gegensatz zu Fulfillment by Amazon (FBA) verkauft der Hersteller zwar auch über Amazon, ist also ebenfalls „Lieferant“ für Amazon, die Produkte bleiben aber in seinem eigenen Lager und müssen nicht in eine Amazon Fulfillment Center geschickt werden. Wenn ein Produkt geordert wird, meldet Amazon das dem Verkäufer und stellt ihm ein kostenfreies Versandetikett zur Verfügung. Anschließend ist der Verkäufer eigenverantwortlich zuständig für den Versand seiner Ware.

 

Was habe ich als Hersteller bzw. Händler für Vorteile?

Amazon Vendor Express liefert für Hersteller bzw. Händler einige Vorteile. Als Lieferant für Amazon steigt automatisch Amazons Interesse daran, die Produkte auch tatsächlich zu verkaufen. Das heißt, dass Amazon die Produkte so weit oben und so gut wie möglich ranken wird, um dadurch die Conversion Rate und die Sales zu erhöhen.

Der Hersteller hat wiederum durch die Teilnahme an Vendor Express die Möglichkeit seinen Kunden die Serviceleistung Amazon Prime anzubieten und somit eine weitere Serviceleistung zu ergänzen, die mittlerweile von vielen Käufern gewünscht und genutzt wird.

Auch die Angabe „Verkauf und Versand durch Amazon“, die auf Produktseiten bei Amazon Central und Amazon Express Partnern ergänzt wird, schafft einen großen Wettbewerbsvorteil, denn sie schafft Vertrauen beim Konsumenten. Diese vertrauen Amazon eher als Ihnen nicht bekannte Verkäufer.

Wie schon erwähnt, gibt es den Service „direct Fullfilment“ zwar noch nicht in Deutschland, sollte er aber auch deutschen Händlern bald zur Verfügung stehen, kann von der neuen Möglichkeit stark profitiert werden. Häufig können gerade kleine Verkäufer die genauen Vorschriften und strengen Lieferbestimmung des Vendor Central Programms nicht erfüllen und scheitern an der Logistik. „Direct Fulfillment“ ermöglicht es den Service von Amazon zu nutzen und sich langsam mit dem Konzern zu wachsen.

Aus dem  eigenverantwortlichen Versand ergibt sich außerdem der Vorteil „individuelle“ Pakete packen zu können und ggf. Flyer oder andere Werbematerialien zu ergänzen und so weitere Markenbindung zu schaffen.

Amazons Versprechen und Benefit für Vendor Express: Amazon kauft Ihnen Ihre Produkte ab und kümmert sich um Versandkosten, Vermarktung, Kundenservice und Retouren. Sie können sich ganz und ausschließlich auf das Herstellen von guten Produkten fokussieren.

 

Ist Amazon Vendor Express das Richtige für Ihr Unternehmen?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, empfiehlt Amazon eine Teilnahme an Vendor Express:

  • Ich möchte, dass Amazon Verkäufer meiner Produkte ist
  • Ich möchte, dass Amazon sich um den Versand und den Service meiner Produkte kümmert
  • Ich möchte, dass sich Amazon um das Kundenmanagement und die Retouren meiner Produkte kümmert
  • Ich möchte, dass meine Kunden vergünstigte Versandoptionen bekommen, wenn sie über Amazon kaufen
  • ich möchte, dass meine Produkte anhand des Algorithmus zur Preisgestaltung von Amazon kalkuliert werden, damit sie wettbewerbsfähig sind

Lesen Sie hier mehr zum Thema Vendor Central und Seller Central

Hier finden Sie Tipps für Amazon Vendoren zum Umgang mit Amazon

"
Top