Case Study: Universum Film – Mit Sponsored Ads zum Bestseller

Unser Team erstellte für Universum Film das komplette Set-up für die zu optimierenden ASINs (Amazon Standard Identification Numbers): Sponsored Products (SP), Sponsored Brands (SB) und Product Display Ads (PDA) mit verschiedenen Keyword-Strategien: generic, defensive und competitor.

Sichtbarkeitsrate erhöhen

Mit den Sponsored Ads (Amazon Advertising) für Universum Film wurde im August 2018 gestartet. Die Expertise unseres Teams sollte vor allem die Sichtbarkeit und Verkaufsrate der aktuellen DVDs und Blu-Rays verbessern, um in den bestimmten Kategorien Bestseller auf Amazon zu werden. Zusätzlich zu den Sponsored Product Ads wurden bis zum Release im Rahmen von Pre-Order Kampagnen Sponsored Brands (SBs) mit extra Claims und Product Display Ads (PDAs) verwendet, um den Kunden auf verfügbare Titel aufmerksam zu machen. Zum Release wurden die SBs und PDAs mit einem Release Claim erneut geschaltet.

Um den Sales Outcome der Universum-Titel zu maximieren und die Ziele zu erreichen, wurden die Kampagnen in regelmäßigen Abständen aktualisiert und optimiert. Als besonders positive Beispiele sind hier die Death Wish Reihen und Babylon Berlin zu nennen. Sobald ein Titel an Relevanz verliert, wird er, nach Absprache mit dem Kunden, von uns aus dem Fokus Segment entfernt. Diese Titel werden dann nur noch mit fortlaufend optimierten Auto Kampagnen unterstützt.

Sponsored Product + Sponsored Brand
Sponsored Product und Sponsored Brand Universum Film (Quelle: Screenshot amazon.de)

Die Brand Awareness durch Sponsored Brands erhöhen

Strategie

Unser Ziel war es, durch SBs und PDAs die Brand Awareness und durch SPs die Sales zu erhöhen.

Es wurden Kampagnen mit unterschiedlichen Strategien zur Keyword-Optimierung geschaltet (optimierte Titel):
Generic: generische Keywords, wie z.B. Drama oder Name des Hauptdarstellers
Defensive: devensive Keywords, wie z.B. Babylon Berlin
Competitor: Wettberwerber Keywords, wie z.B. Red Sparrow DVD
Auto: automatische Ausrichtung von Amazon Advertising (generiert Keywords und besetzt spezielle Werbeplätze auf Produktdetailseiten)

Resultate

  • 132 Mio. Impressionen
  • 12,5% Durchschnittlicher ACoS (Average Cost of Spending)
  • 0,13€ Durchschnittlicher CPC (Cost per Click)

Beispiel Babylon Berlin

  • 16 Mio. Impressionen
  • 7,59% Durchschnittlicher ACoS (Average Cost of Spending)
  • 0,12€ Durchschnittlicher CPC (Cost per Click)

Erfahren Sie in unserer AEG Case Study, wie factor-a durch den gezielten Einsatz von Amazon Advertising innerhalb von drei Monaten eine Umsatzsteigerung von 68% erreicht hat.


Nils Zündorf

Nils Zündorf
Managing Director
news@factor-a.de

Jetzt dem Autor folgen und weitere spannende Updates bekommen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top