Amazon Buybox: Wichtige Einflussfaktoren berücksichtigen

Amazon User kaufen ihre Wunschprodukte überwiegend über das Einkaufswagenfeld. Nur wenige Nutzer vergleichen die Angebote untereinander, ehe sie sich für den Kauf entscheiden.

Es gibt zwei Arten von Verkäufern auf Amazon. Zum einen Vendoren und zum anderen Seller. Erstere verkaufen ihre Waren an Amazon. Der Handelsriese wird somit zum Eigentümer und regelt den Verkauf, den Versand sowie das Retourenmanagement. Letztere sind Drittanbieter, die Amazon als Marktplatz nutzen.

Der Amazon Katalog strukturiert alle Produkte nach ASINs (Amazon Standard Identification Numbers). Produkte mit derselben EAN (European Article Number) werden einer einzigen ASIN zugewiesen. Bei mehreren Anbietern kommt es zum Wettbewerb um die Buybox.

Was ist die Buybox?

Die Buybox ist die weiße Box mit Einkaufswagenfeld rechts auf der Produktdetailseite. Sie beinhaltet alle wichtigen Informationen zu Preis, Verkauf und Versand. Mit einem Klick auf den Button „In den Einkaufswagen“ landet der Wunschartikel direkt im Warenkorb eines Amazon Users.

Beispiel Buybox
Beispiel der Buybox auf einer Produktdetailseite (Quelle: Screenshot amazon.de)

 

Nur einer der konkurrierenden Verkäufer besetzt den begehrten ersten Platz und wird zum Buybox Owner. Seit einiger Zeit werden auch die Anbieter auf den Plätzen zwei bis vier angezeigt.

Mit einem Klick auf “36 neu“ unmittelbar darunter erhält der Amazon User eine Übersichtsliste aller Verkäufer, die das Produkt vertreiben:

Beispiel Buybox Liste
Beispiel der Übersicht zu weiteren Anbietern eines Artikels (Quelle: Screenshot amazon.de)

Wie Amazon entscheidet, wer die Buybox gewinnt oder verliert

Nicht alle Verkäufer sind dazu berechtigt, einen Platz in der Buybox zu erlangen. Dies ist von bestimmten Faktoren abhängig, die der Buybox-Algorithmus berücksichtigt.

Wir gehen davon aus, dass Amazon die Verfügbarkeit, Prime-Fähigkeit sowie den Preis als besonders wichtig einstuft. Es gibt jedoch eine ganze Reihe weiterer Faktoren, die der Algorithmus mit einbezieht. Je besser diese erfüllt werden, desto höher ist die Chance, den ersten Platz zu besetzen und Buybox-Inhaber zu werden.

Einflussfaktoren Einfluss Anforderungen, um in die Buybox zu gelangen
Fulfillment Methode hoch FBA / FBM (Prime-Fähigkeit)
Verkaufspreis hoch Best Price Matching
Lagerbestand hoch Kontinuierlicher Bestand
Lieferzeit hoch Weniger als 24 Stunden
PO-Management Kennzahlen hoch Schnell & zuverlässig
Stammdaten (Produktdetails) mittel Sauberes NIS Template

 

Amazon beabsichtigt, Platz 1 mit den eigenen (Vendor-)Produkten zu besetzen. Der Handelsriese versucht, eine Balance herzustellen, die Amazon Usern das beste Preis-Leistungs-Verhältnis offeriert. Der Konsument steht dabei immer im Fokus: Sollte ein anderer Anbieter die Einflussfaktoren besser treffen, wird dieser zum Buybox Owner.

Repricing Tools – Hilfe im Umgang mit der Buybox

Je mehr Anbieter sich im Buybox Pool befinden, desto höher der Preisdruck. Dies kann häufig zu Preisabwärtsspiralen führen. Sogenannte Repricing Tools können Sellern das Geschäft rund um die Buybox erleichtern.

Bei diesen Werkzeugen werden sowohl Mindest- als auch Maximalpreis festgelegt. Auch der Betrag, um den man einen Wettbewerber unterbieten möchte, wird eingetragen.

Sobald sich der Verkaufspreis ändert, wird der eigene Preis automatisch angepasst und der Artikel zu dem zuvor definierten Betrag entsprechend niedriger angeboten.

factor-a bietet Ihnen eine umfassende Betreuung zum Thema Marktplatzstrategie auf Amazon. Sprechen Sie uns an!